Betten & Matratzen

Entdecken Sie unsere Matratzen

Natürlich führen wir neben Wasserbetten auch “normale” Matratzen, die sich ebenfalls über lange Jahre bewährt haben. Manchmal soll nur eine in die Jahre gekommene Matratze ausgetauscht werden, wobei die Anschaffung eines Wasserbettes einen zu großen Aufwand bedeuten würde. Außerdem gibt es auch Menschen, die auf Nicht-Wasser-Matratzen sehr gut schlafen und daher nicht wechseln wollen.

Mittlerweile empfiehlt der Fachhandel meistens sogenannte Kaltschaummatratzen, auf deren Schaum ein besonders orthopädisch korrektes Liegen möglich ist, ähnlich wie bei einem Wasserbett. Wir haben Kaltschaummatratzen seit Gründung unseres ersten Geschäfts im Sortiment und konnten dadurch sehr viel Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln, wodurch wir unsere eigenen Produkte stets weiterentwickeln konnten. Wir, sowie eine sehr große Anzahl von zufriedenen Kunden sind von unseren im Bereich Kaltschaummatratzen geführten Produkten sehr überzeugt.

Der Name Kaltschaum stammt aus dem Herstellungsprozess, da die Rohmaterialien in kaltem Zustand verarbeitet und aufgeschäumt werden. Kaltschäume zeichnen sich durch eine besonders hohe Punktelastiziztät aus, was einen der vielen Pluspunkte einer Kaltschaum- gegenüber einer PE-Schaum- oder Federkernmatratze darstellt. Bei einer elastischen Kaltschaummatratze passt sich der Schaumstoff bestmöglich Ihrer Körperform an, die doppelte S-Form der Wirbelsäule beispielsweise kann sich ohne großen Aufwand einstellen, während der Rücken bei vielen anderen weicheren Matratzen bananenförmig durchliegt. Wie elastisch oder fest die Matratze letztendlich sein sollte, ist zum größten Teil subjektives Empfinden. Oft wird pauschalisiert, dass schwere Menschen fester liegen sollen, was nicht immer korrekt ist. Wir können zwar auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen, halten aber ein Probeliegen immer noch für die wichtigste Möglichkeit der Matratzenauswahl. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, der für einen Kaltschaum spricht, ist die Atmungsaktivität. Durch die kalte Aufschäumung entsteht eine offenporige Schaumstruktur, die Feuchtigkeit ähnlich wie ein Schwamm schnell aufnehmen und wieder abgeben kann. Da der Mensch im Schlaf schwitzt und auch anderweitig Feuchtigkeit entstehen kann, ist dies für ein gesundes Schlafklima unabdingbar.

Um eine gleichbleibende Qualität einer Kaltschaummatratze auch über viele Jahre hinweg zu gewährleisten, ist es nötig, besonders auf das Raumgewicht des verwendeten Schaumstoffes zu achten. Das Raumgewicht wird in kg/m³ angegeben. Als Faustregel gilt: Je höher das Raumgewicht, umso langlebiger und belastbarer ist die Matratze. Dies hat nichts mit der Härte, der sogenannten Stauchhärte zu tun. Es ist eine Kunst, einen Kaltschaum besonders schwer aufzuschäumen, aber trotzdem eine geringe Härte und damit Elastizität zu erhalten.

Das Herzstück einer Kaltschaummatratze ist der Schaumstoffkern, aus einem oder mehreren Schaumstofftypen. Moderne Matratzen haben verschiedenste Zonenschnitte, um der menschlichen Anatomie gerecht zu werden. Wir haben mehrere Modelle in unserem Sortiment, ein Beispiel eines Kaltschaumrohlings könnte wie folgt aussehen:

Dieses Herzstück wird mit einem sogenannten Untertrikot bezogen, wodurch der Matratzenkern einen Schutz erhält sowie das Beziehen mit einem Matratzenbezug wesentlich erleichtert wird. Als Matratzenbezugsstoff steht eine große Auswahl an Spezialstoffen bereit. Im Jahr 2011 wurde von uns erneuert, dass standardmäßig nun jeder Matratzenbezug einen Rundum-Reißverschluss besitzt, mit dem ein noch leichteres Beziehen und vor allem ein effektiveres Waschen möglich ist. Andere Spezialanfertigungen oder besondere Wünsche sind in unserer Manufaktur kein Problem.

Neben Kaltschaummatratzen führen wir natürlich auch PE-Schaum-,Latex- oder viscoelastische Matratzen, die bei entsprechendem Bedarf ebenfalls ganz nach Wunsch hergestellt und angepasst werden kann. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns diesbezüglich ansprechen würden, um Ihnen weiterhelfen zu können.

Für mehr Infos kontaktieren Sie uns gerne!